Sprechstunden der Chirurgischen Hochschulambulanz

Hier können Sie Termine für unsere Spezialsprechstunden vereinbaren und sich mit einer Überweisung Ihres Hausarzt bei bestimmten Erkrankungen beraten und behandeln lassen.

Sie befinden sich hier:

Sie können jederzeit gerne telefonisch einen Termin vereinbaren!

+49 30 450-522722 / 712 oder

+49 30 450-522745

So finden Sie uns

Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Gefäßchirurgie
Chirurgische Hochschulambulanz
Eingang Klingsorstraße
2. Etage, Fahrstühle 21/22
Charité - Campus Benjamin Franklin
Hindenburgdamm 30
12203 Berlin

Postalische Anschrift

Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Gefäßchirurgie
Hochschulambulanz
Charité
- Campus Benjamin Franklin
Hindenburgdamm 30
12203 Berlin

Wir bieten Ihnen folgende Spezialsprechstunden an:

Tumorsprechstunde

Mo 13:30 - 14:30 Uhr
Di 08:30 - 09:50 Uhr

In der Tumorsprechstunde unserer chirurgischen Hochschulambulanz am Campus Benjamin Franklin beraten wir Sie zum Thema spezielle chirurgische Onkologie. So ist die Spezialsprechstunde u. a. Anlaufstelle für Patienten mit

  • Tumoren des Magens
  • Tumoren der Speiseröhre
  • Tumoren der Bauchspeicheldrüse (Pankreas)
  • Tumoren des Beckens und des Retroperitoneums

Eine besondere Herausforderung stellt die Therapie von Patienten mit einer Tumorausbreitung im gesamten Bauchraum (Peritonealkarzinose) dar. Wir beraten Patienten mit Peritonealkarzinose in unserer Tumorsprechstunde bezüglich einer chirurgischen Zytoreduktion (Reduktion der Tumormasse auf ein Minimum) und einer hyperthermen intraperitonealen Chemoperfusion (HIPEC). Weitere komplexe Tumorsituationen und Rezidive werden einer individuell angepassten multimodalen Therapie in Abstimmung mit der interdisziplinären Tumorkonferenz zugeführt. 

Um eine möglichst zügige Entscheidung bezüglich der weiteren Behandlung treffen zu können, bitten wir um die Mitgabe aller Arztbriefe und Vorbefunde sowie bereits durchgeführter Bildgebung auf CD-ROM.

Sprechstunde oberer Gastrointestinaltrakt (Speiseröhre, Magen)

Do 09:00 - 12:00 Uhr

In der Sprechstunde oberer Gastrointestinaltrakt unserer chirurgischen Hochschulambulanz am Campus Benjamin Franklin beraten wir Sie zu Erkrankungen der Speiseröhre und des Magens. So ist die Spezialsprechstunde u. a. Anlaufstelle für Patienten mit

  • Tumoren des Magens
  • Tumoren der Speiseröhre
  • Refluxerkrankung (Sodbrennen)

Um eine möglichst zügige Entscheidung bezüglich der weiteren Behandlung treffen zu können, bitten wir um die Mitgabe aller Arztbriefe und Vorbefunde sowie bereits durchgeführter Bildgebung auf CD-ROM.

Sprechstunde für Lebermetastasen und Lebertumore

Lebermetastase in der Computer-Tomographie (dunkler Schatten oben links in der Leber)
Lebermetastase in der Computer-Tomographie (dunkler Schatten oben links in der Leber)
Computerbasierte Darstellung der Leber auf Grundlage einer Computertomographie.
Computerbasierte Darstellung der Leber auf Grundlage einer Computertomographie.

Di 08:30 - 12:00 Uhr

In unserer Sprechstunde für Lebermetastasen und Lebertumore beraten wir Sie zu allen chirurgischen Erkrankungen der Leber, insbesondere zu:

  • Lebermetastasen (Tochtergeschwülste von Tumoren in der Leber)
  • Leberkrebs
  • Leberzysten.

Wenn eine bösartige Erkrankung - wie eine Lebermetastasierung - vorliegt, dann ist die Heilung das wichtigste Ziel. Durch den Einsatz moderner Therapieverfahren, die Kombination verschiedener Techniken und die optimale Auswahl des richtigen Verfahrens können heute viele Patienten geheilt werden. Für uns - und für Sie - ist es daher besonders wichtig, dass in einem individuellen Konzept das bestmögliche Vorgehen gewählt wird.

Ein Schwerpunkt unserer Klinik ist zudem die Beratung zu lokalen minimal-invasiven Verfahren zur Behandlung von Lebermetastasen. Hierbei handelt es sich um Behandlungen, bei denen Lebermetastasen im Körper durch Hitze zerstört werden. Man spricht hierbei von in-situ-Ablation. Wir führen bei uns die moderne multipolare Radiofrequenzablation (mRFA) und Mikrowellenablation (MWA) durch. Dieses Verfahren wird sowohl durch eine Nadel-Punktion von Außen in Zusammenarbeit mit der Radiologie, als auch während Operationen angewendet.

Ausführliche Informationen finden Sie in der Patienten-Information zu Lebermetastasen

Sprechstunde für Darmerkrankungen und Koloproktologie

Mi 08:30 - 13:30 Uhr

In der Sprechstunde für Darmerkrankungen und Koloproktologie beraten wir Sie zu Erkrankungen des Dünn-, Dick-, Mastdarms und Afters.

Dazu gehören gutartige Erkrankungen wie:

  • Stuhlinkontinenz
  • Rektum- und Analprolaps
  • Hämorrhoiden
  • Analfissuren/-fisteln/-abszesse

Ein besonderer Schwerpunkt unserer Klinik und somit unserer Sprechstunde für Darmerkrankungen und Koloproktologie liegt in der Behandlung von Tumoren des Dünn- und Dickdarms, wie z. B. das:

  • Kolorektale Karzinom

Unser Anspruch ist es Sie vom ersten Kontakt an mit Erhebung der Krankengeschichte, über die Erstellung eines Untersuchungsplans und die Durchführung der ambulanten und stationären Abklärung, bis hin zur Therapie und postoperativen Betreuung zu unterstützen und zu begleiten. 

Sprechstunde für chronisch entzündliche Darmerkrankungen

Mi 08:30 - 13:30 Uhr

In dieser Spezialsprechstunde beraten wir Patienten mit chronisch entzündlichen Darmerkrankungen wie z. B.:

  • Morbus Crohn
  • Colitis Ulcerosa

Wir bieten Ihnen ein breites Spektrum an diagnostischen Möglichkeiten und (minimalinvasiven) Therapien. Dabei stehen wir in engsten Kontakt zu unseren Kollegen der Gastroenterologie, um Ihnen ein bestmögliches und gleichzeitig möglichst schonendes Therapieverfahren anbieten zu können.

Gefäßsprechstunde

Mo 08:30 - 12:00 Uhr
Do 09:00 - 13:30 Uhr

In der Gefäßsprechstunde erfolgt die Erstvorstellung eines Patienten zur Planung der Diagnostik, OP-Indikationsstellung, sowie die spätere Verlaufskontrolle. Auf Wunsch kann weitere apparative Diagnostik im Klinikum Benjamin Franklin organisiert werden.

Herniensprechstunde

Mo 10:00 - 15:00 Uhr

In unserer Fachsprechstunde beraten wir Sie zu allen Aspekten der operativen und nicht operativen Behandlung von Narbenhernien (Narbenbrüchen). 

Ein Narbenbruch gehört zu Komplikationen nach einer Operation. Eine sogenannte Hernie entsteht, wenn nach einer Bauchoperation das Bindegewebe im Bereich der Operationsnarbe auseinanderweicht und sich Gewebe oder Organe aus dem Bauchraum durch die entstehende Lücke vorwölben. Zwar besteht dabei grundsätzlich die Gefahr einer akuten Einklemmung des Darms in der Bruchlücke, jedoch tritt dies nur selten auf. In Deutschland werden pro Jahr fast 50.000 Narbenbrüche chirurgisch behandelt.

Unser Team geht im Rahmen einer von der Deutschen Forschungsgemeinschaft geförderten, wissenschaftlichen Studie der Frage nach, ob Narbenhernien überhaupt operiert werden müssen. Dabei soll unter engmaschiger medizinischer Überwachung untersucht werden, ob bei Patienten, die z. B. nur unter geringen Beschwerden leiden, eine systematische ärztliche Beobachtung der Symptome anstelle einer Operation ausreichend ist.

Privatsprechstunde

Mo 10:30 - 12:00 Uhr
Mi 13:30 - 15:00 Uhr

In der chirurgischen Privatsprechstunde können privatversicherte Patienten mit viszeralchirurgischen Krankheitsbildern zur Beratung, zur weiteren Evaluation, zur Operationsplanung und zur postoperativen Nachsorge vorgestellt werden. Darüber hinaus beraten wir Patienten hinsichtlich einer Zweitmeinung, vor allem bei komplexen onkologischen Krankheitsbildern oder Tumorrezidiven.

Wir bitten um die Mitgabe aller relevanten Vorbefunde und Arztbriefe sowie der aktuellen Bildgebung, da dies die Beratung erleichtert und Rückfragen vermeidet.

Servicesprechstunde

Di 10:30 - 12:30
Fr 10:30 - 11:30

In der Servicesprechstunde der Hochschulambulanz unserer Chirurgischen Klinik betreuen wir Sie nach Operationen.

Für eine ausführliche Information und Beratung vor einer Operation wenden Sie sich bitte an das Patientenmanagement.

In der Servicesprechstunde werden u.a. folgende Behandlungen angeboten:

  • Wundkontrollen und Verbandswechsel nach größeren Operationen
  • Versorgung von offenen Wunden
  • Port-Operationen zur Durchführung einer Chemotherapie

Zweitmeinung

Sie benötigen eine Zweitmeinung?

Sie haben die Empfehlung für oder gegen eine chirurgische Vorgehensweise bei Ihrem Krankheitsbild erhalten und wünschen nun eine Zweitmeinung unserer Universitätsklinik. Hier helfen wir Ihnen gerne weiter!

Wir begutachten und erläutern Ihre medizinischen Befunde und ergänzen diese gegebenenfalls durch weiterführende Diagnostik. Abschließend erstellen wir Ihnen unser therapeutisches Konzept als empfohlene Zweitmeinung.

Bitte vereinbaren Sie hierzu einen Termin in einer unserer Spezialsprechstunden.

Wenn Sie nicht nach Berlin kommen können oder eine weite Anfahrt haben: Sie können uns Ihre Unterlagen zunächst auch zusenden. Bitte vereinbaren dies mit unserem Sekretariat:

+49 30 450 522 722 / -712

Sprechzeiten

Sprechstunde Wochentag Uhrzeit
Tumorsprechstunde Mo
Di
13:30 - 14:30
08:30 - 09:50
Oberer Gastrointestinaltrakt Do 09:00 - 12:00
Lebermetastasen und Lebertumore Di 08:30 - 12:00
Koloproktologie Mi 08:30 - 13:30
Chronisch entzündliche Darmerkrankungen Mi 08:30 - 13:30
Gefäße Mo
Do
08:30 - 12:00
09:00 - 13:30
Herniensprechstunde Mo 10:00 - 15:00
Patientenmanagement Mo, Di, Do, Fr 08:15 - 15:30
Privatsprechstunde Mo
Mi
10:30 - 12:00
13:30 - 15:00
Servicesprechstunde Di
Fr
10:30 - 12:30
10:30 - 11:30

Kontakt zur Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Gefäßchirurgie

Sekretariat und Anmeldung Allgemeinchirurgie

Telefon: +49 30 450-522722
Telefax: +49 30 450-7522902
E-Mail: allgemeinchirurgie-cbf(at)charite.de

Mo. - Do. 08:00 - 15:30 Uhr
Fr. 08:00 - 14:30 Uhr

Sekretariat und Anmeldung Gefäßchirurgie

Telefon: +49 30 450-522725
Telefax: +49 30 450-7522982
E-Mail: gefaesschirurgie(at)charite.de

Mo. - Do. 08:00 - 15:30 Uhr
Fr. 08:00 - 14:30 Uhr

Anschrift
Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Gefäßchirurgie
CharitéUniversitätsmedizin Berlin
Campus Benjamin Franklin
Hindenburgdamm 30
D-12203 Berlin