Behandlungsspektrum der Klinik für Gefäßchirurgie

Als universitäres Krankenhaus der Maximalversorgung hat unsere Klinik eine entsprechend hohe Expertise in der Versorgung von Patientinnen und Patienten mit besonders schweren Gefäßerkrankungen. Dabei handelt es sich häufig um Menschen, mit zahlreichen Voroperationen am Gefäßsystem und einem sehr langen Leidensweg.

 

Prinzipiell stehen zur operativen Behandlung von Gefäßerkrankungen jeweils zwei unterschiedliche Therapiemethoden zur Verfügung. Das sind die offen-chirurgischen Operationen und die minimal-invasiven Katheterverfahren. Jede Methode hat ihre Vor- und Nachteile - aber für jede Patientin und jeden Patienten gibt es eine ideale und Therapieform. Wir erarbeiten für jede Patientin und jeden Patienten einen maßgeschneiderten erfolgversprechenden Therapieplan und wenden dabei das gesamte Methodenspektrum an.

Notfälle

Als Universitätsklinik stehen wir in der Pflicht, jederzeit gefäßchirurgische Notfälle zu behandeln. Es steht rund um die Uhr ein interdisziplinäres Spezialistenteam bereit um

  • Aortenrupturen
  • Gefäßverletzungen
  • Schwere Blutungen
  • Gefäßverschlüsse
  • Aortointestinale Fisteln
  • Protheseninfektionen
  • Thrombosen des Venensystems

zu behandeln.

Ihr Team

  • Dr. med. J. Frese

Prof. Dr. med. A. Greiner

Dr. med. Erik Franzen

PD. Dr. Irene Hinterseher

Dr. med. Safwan Omran

Dr. med. Jan Frese

Dr. med. univ. Alexandra Gratl

Sprechstunde für Gefäßchirurgie

Zeiten:

Montag - Freitag

08:00 - 14:30 Uhr

Termine: kurzfristig unter 

Tel. +49 30 450 522-725

So finden Sie uns:

Gefäßzentrum
Eingang Klingsorstraße
Erdgeschoss, Fahrstühle 13/14
Lageplan

Postalische Anschrift:

Klinik für Gefäßchirurgie

Charité - Campus Benjamin Franklin

Hindenburgdamm 30
12203 Berlin

Telefon: +49 30  450 522-725

E-Mail