Das Bild zeigt einen Arzt, der bei einer jungen Patientin eine Augenuntersuchung durchführt.

Wann ist eine Operation sinnvoll?

Sie befinden sich hier:

Erste Maßnahme bei vermehrtem Auftreten von Säurereflux sollte immer eine Umstellung begünstigender Lebensgewohnheiten sein. Dazu gehört das Meiden von Alkohol, Koffein und Nikotin sowie die Reduktion von Übergewicht. Auch das Schlafen mit erhöhtem Oberkörper kann Linderung bringen. 

Ergänzend ist es oft notwendig, über einen gewissen Zeitraum Medikamente einzunehmen, die die Säureproduktion drosseln. Sehr effektive Medikamente stehen heutzutage mit den Protonenpumpeninhibitoren zur Verfügung. Meist können die Medikamente dann im Verlauf wieder abgesetzt werden. Ist dies allerdings nicht möglich oder erreicht man mit Medikamenten keine ausreichende Kontrolle der Symptome, dann sollte eine Operation erwogen werden. 


Kontakt zur Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Gefäßchirurgie

Sekretariat und Anmeldung Allgemeinchirurgie

Telefon: +49 30 450-522722
Telefax: +49 30 450-7522902
E-Mail: allgemeinchirurgie-cbf(at)charite.de

Mo. - Do. 08:00 - 15:30 Uhr
Fr. 08:00 - 14:30 Uhr

Sekretariat und Anmeldung Gefäßchirurgie

Telefon: +49 30 450-522725
Telefax: +49 30 450-7522982
E-Mail: gefaesschirurgie(at)charite.de

Mo. - Do. 08:00 - 15:30 Uhr
Fr. 08:00 - 14:30 Uhr

Anschrift
Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Gefäßchirurgie
CharitéUniversitätsmedizin Berlin
Campus Benjamin Franklin
Hindenburgdamm 30
D-12203 Berlin